Diese Seite drucken

Der BDS - Partner der Selbständigen

Der Bund der Selbständigen (BDS) ist eine der ältesten branchenübergreifenden Interessenvertretungen der gewerblichen Wirtschaft. Parteipolitisch unabhängig, setzt sich der Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland seit 55 Jahren für die Interessen der Selbständigen in allen relevanten politischen Feldern auf kommunaler und Landesebene ein.

Außerdem bieten wir unseren Mitgliedern exklusiv zahlreiche attraktive Vorteile aus verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel Fahrzeugkauf, GEMA oder Versicherungen und Vorsorge. Als Willkommenslotsen beraten wir kleine Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen. Die Geschäftsstelle informiert Sie gerne unter 06321-9375141 oder info@bds-rlp.de

News

Seite 1 von 100   »

18. Januar 2018

Rund 70 Selbständige aus der Pfalz sowie zahlreiche Landes- und Kommunalpolitiker, unter ihnen die FDP-Fraktionsvorsitzende Cornelia Willius-Senzer und der Neustadter Oberbürgermeister Marc Weigel, waren der Einladung des Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz & Saarland e.V. (BDS) zum Neujahrsempfang nach Neustadt gefolgt. In ihrer Ansprache blickt die Präsidentin des Bund der Selbständigen, Liliana Gatterer, auf das vergangene Jahr zurück. „Wir haben zahlreiche Veranstaltungen organisiert, darunter das Unternehmertreffen Pfalz 2017 und den BDS Landesverbandstag mit jeweils über 100 Teilnehmern.

15. Januar 2018

CDU, CSU und SPD haben ein Sondierungspapier für eine gemeinsame Regierung vorgelegt. Dabei folgen Sie einer zentralen Forderung des BDS, nämlich keinen Zwang zur gesetzlichen Rente für Selbständige einzuführen. Bereits seit 1 ½ Jahren sprechen wir mit der Politik über das Thema der Altersvorsorge für Selbständige, der aktuelle Kompromiss zeigt, wie wichtig die Interessenvertretung gerade für Selbständige ist.

12. Januar 2018
Die Selbständigen in Deutschland werden auch in Zukunft die Wahl haben wie sie ihre Altersvorsorge betreiben. Ein Zwang zum Eintritt in die gesetzliche Rentenversicherung, wie in der letzten Legislaturperiode unter anderem von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) gefordert, ist vom Tisch. Das geht aus dem Sondierungspapier von CDU, CSU und SPD hervor.